Wo kommen die Dateien her?

MP3 (MPEG1-Audio-LAYER 3)-Dateien gibt es heutzutage direkt online zu kaufen oder man kann sich mit vielfältig erhältlicher Software auch MP3s aus der eigenen CD-Sammlung erzeugen.

Der erste Schritt ist also der Kauf oder die eigene Produktion sowie die Speicherung auf dem heimischen Computer. Zwei der bekanntesten Online-Shops für MP3 sind z.B. musicload.de und der iTunes-Store von Apple.

MP3 - Vom Rechner auf die Ohren

Vor 20 Jahren war die Welt noch in gewohnter Ordnung: Im heimischen Wohnzimmer stand die Stereo-Anlage mit Verstärker, Radio, Plattenspieler, Kassettenrecorder, 2 Lautsprechern und eventuell sogar schon mit einem CD-Player. Für den mobilen Musikgenuss gab es den "Walkman" der die von LP (Langspielsplatte) auf MC (Music-Cassette) überspielten Titel mobil wiedergab. Diese MC konnten in der Regel auch gleich im Autoradio verwendet werden.

Mobile Musik im 21. Jahrhundert

Die Langspielplatte spielt nur noch eine untergeordnete Rolle, Kassetten-Abspielgeräte (egal ob mobil oder stationär) sterben aus und die CD hat Ihren Zenit auch überschritten. Seit dem Anfang des 21. Jahrhunderts ist das digitale, von der Fraunhofer- Gesellschaft entwickelte und 1995 auf den Markt gebrachte, MP3-Tonformat auf dem Siegesmarsch. Begleitet von einigen wenigen Konkurrenzformaten wie WMA oder AAC sind mobile Abspielgeräte heutzutage durchwegs digital und auch (insbesondere durch die Verbreitung MP3-tauglicher DVD-PLayer) immer mehr im Wohnzimmer zu finden. MP3 ist ein Dateiformat zur nicht-verlustfreien Audiodatenkompression.In einer

MP3-Datei werden nur für den Menschen bewusst hörbare Audiosignale gespeichert, dadurch wird eine Datenkompression möglich, welche die Audioqualität nur gering beeinträchtigt.

Aber wie wird aus einer CD eine MP3-Datei? Wie kommt diese vom Computer auf den MP3-Player,

in das Autoradio oder auf die heimische Stereo-Anlage?

MP3-Mobil

Die Speicherung von MP3-Dateien auf MP3-Playern erfolgt zumeist auf fest eingebautem Flash-Speicher (Kapazität: bis zu 80 GB, in der Regel 1-32 GB) oder Festplatten (Kapazität: bis zu 160 GB). Oft werden auch austauschbare Speichermedien wie SD-Karten oder Memory-Sticks eingesetzt.

Weiterhin besteht die Möglichkeit MP3-Dateien auf beschreibbare CDs (CD-R/RW) zu speichern und diese dann mit geeigneten tragbaren CD-Spielern oder MP3-kompatiblen Radios im Auto wiederzugeben.

Viele Autoradios besitzen inzwischen einen USB-Anschluss, so dass es auch die Option gibt, Musikstücke auf einem USB-Stick zu speichern und auf diesem Weg dann im Auto wiederzugeben.

Fast 30 Jahre mobile Musik

MP3 über die Stereo-Anlage

Wer seinen Computer in der Nähe der Stereo-Anlage stehen hat kann beide Geräte einfach mit Hilfe von handelsüblichen Audio-Kabeln miteinander verbinden und so die Musikstücke direkt vom Computer auf den Verstärker übertragen.

Da Computer und Musikanlage meistens aber nicht in einem Raum stehen für diesen Fall sog. Streaming-

Lösungen zur Verfügung. Hier werden die Musikstücke per LAN oder WLAN an einen sog. Client gesendet und dieser gibt die Signale dann per Kabel an die Stereo-Anlage weiter. Moderne Geräte dieser Art sind auch in der Lage, Videosignale zu empfangen und auszugeben.

Alternativ sind viele DVD-, CD- oder auch Blu-ray Player heute bereits in der Lage, auf CD gespeicherte, MP3-Dateien wiederzugeben.