Leckere frittierte Speisen

Die Fritteuse

Eine Fritteuse ist ein elektronisches Gerät zum ?Ausbacken? von Lebensmitteln in heißem Öl oder Fett ? welches auch Frittüre genannt wird.

Neben den klassischen Fritteusen, bei denen die Speisen komplett in das heiße Öl oder Fett eingetaucht werden gibt es neuerdings auch Systeme bei denen die Speisen in der Fritteuse rotieren und dadurch weniger mit dem Öl/Fett in Verbindung kommen, was die Gericht

fettärmer zubereiten soll.

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich für den heimischen Gebrauch eine Fritteuse zu kaufen, dann achten Sie unbedingt auf folgende Punkte:

  • Die Temperatur sollte sich genau regeln lassen, damit die Gefahr der Acrylamidbildung minimiert werden kann
  • Das Öl oder Fett sollte sich möglichst einfach einfüllen bzw. entfernen lassen ? am besten mit einem Filter, damit es mehrfach verwendet werden kann
  • Ein Geruchsfilter schont die Geruchsnerven beim Zubereiten
  • Wenn möglich, sollten alle Einzelteile auch spülmaschinengeeignet sein ? für die einfache Reinigung

(Foto: Philips)

Tipps & Tricks

Damit die Zubereitung Ihrer Speisen mittels Frittieren gelingt, sollten Sie einige Regeln beachten:

  • Das Fett grundsätzlich nicht über 180C erhitzen
  • Für stärkehaltige Produkte (wie Kartoffeln oder Pommes) überschreiten Sie 170C nicht, da sich sonst giftiges Acrylamid bilden kann
  • Frittieren Sie nicht zuviel auf einmal, das senkt die Temperatur des Öls oder Fetts und die Speisen verkleben miteinander
  • Füllen Sie benutztes Fett nicht mit frischem Fett auf
  • Lassen Sie nach dem frittieren alles gut abtropfen

Die Wahl des richtigen Öls/Fetts

Frittieren können Sie eigentlich fast alles ? achten Sie aber darauf, das richtige Öl oder Fett zu verwenden! Es muss Temperaturen von über 170 aushalten können ohne Rauch zu bilden.

Weiterhin sollte es einen möglichst geringen Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren haben (wenn diese oxidieren, können gesundheitsschädliche Stoffe entstehen).

Sehr gut geeignet zum Frittieren sind u.a. Palmöl und Palmkernfett, raffiniertes Olivenöl, Butterschmalz, Kokosfett/Kokosöl und Rapsöl.

Pommes richtig frittieren

Heizen Sie die Fritteuse auf höchstens 170 Grad auf, ab 175 Grad steigen die Acrylamidwerte sprunghaft an.

Frittieren Sie die Pommes nicht zu lange, schon nach nur dreieinhalb Minuten werden Pommes frites richtig knusprig.

Pro 100 Gramm Pommes frites sollten zwischen 1 und 1,5 Liter Öl verwendet werden.

Frittieren

Frittieren bedeutet, Speisen in heißem Fett oder Öl schwimmend zu backen. Durch die hohe Temperatur des Öls oder Fettes von 140-180C wird das Frittiergut außen kross und bleibt innen saftig und behält sein Aroma.

Durch die schnelle Übertragung der möglichst hohen Temperatur des Öls/Fettes auf die Oberfläche des Frittierguts wird dessen Eindringen in die Speisen weitgehend verhindert. Denn dem eindringenden Fett strömt der Wasserdampf aus dem Frittiergut entgegen, der sich durch die hohe Temperatur entwickelt. Ist das Fett nicht heiß genug oder kühlt durch die Zugabe zu großer Mengen von Speisen zu stark ab, saugen sich die Stücke mit Fett voll, bevor sich eine Kruste bilden kann. Deshalb sollte man die Speisen auf keinen Fall in kaltes Fett geben und dieses erst dann erhitzen.

Im Grunde genommen ist Frittieren damit eine schonende Zubereitungsart, die Aroma und Nährstoffe weitestgehend erhält.